Verkehrserziehung in den Sexten

verkehrserziehung logo.jpgZum vierten Male fand am 10. und 11. Juli in Zusammenarbeit mit dem ADAC, der Firmen Opel und Michelin die „Aktion Auto“ für alle Sextaner des Ratsgymnasiums statt.
Die jungen Schülerinnen und Schüler erfuhren in eigenen „Bremsversuchen“, wie lange es dauert, bis sie aus dem Lauf zum Stehen kamen. Mit dem fahrenden Auto verhält es sich genauso.
Dieses Verständnis wurde mit dieser Aktion spielerisch und aktiv vermittelt. Hatten die Schülerinnen und Schüler anfangs große Schwierigkeiten, die Länge des Bremswegs richtig einzuschätzen, hatten sie am Ende sicher die Einsicht, dass der Anhalteweg immer länger ist, als man denkt, und verzichten deshalb hoffentlich auf rasante Kreuzungsmanöver im Verkehrsgeschehen oder andere impulsive Eingebungen.
Wir danken den Sponsoren für diesen Beitrag zur Verkehrssicherheit und zur Förderung der Selbständigkeit unserer Schüler und freuen uns, wenn der ADAC, Opel und Michelin uns diese Aktion im kommenden Jahr wieder anbieten.

verkehrserziehung 1   verkehrserziehung 2

verkehrserziehung 3

Juli 2017 / I. Echterhoff

1. Platz beim Stadtradeln 2017

Stadtradeln 2017  vom 11. Juni – 1. Juli 2017
Geschafft -  1. Platz Ratsgymnasium

Nachdem wir im letzten Jahr beim Stadtradeln den 2. Platz errungen haben und uns über die Ehrung und den Preis von 200 Euro, (Heimatkrankenkasse Bielefeld) gefreut haben, freuen wir uns dieses Jahr noch mehr, da wir jetzt den 1. Platz errungen haben.
Das Team „Ratsgymnasium“ ist 12.838 km mit dem Rad gefahren, beim Team „Ratskollegium“ wurden 8.408 km eingetragen, ergeben zusammen 21.246 Kilometer.
Hiermit haben diese beiden Teams des Ratsgymnasiums alle anderen Schulen in Bielefeld überholt, denn die Schule auf Rang 2 ist das Max-Planck-Gymnasium mit 17.047 km und auf Platz 3 die Martinschule mit 16.720 km.

Alle Schulgemeinden können stolz auf ihr Ergebnis sein, haben doch zumindest bei unserer Schule auch die Eltern und ehemalige Schüler/Innen tüchtig dazu beigetragen, dass unser Ergebnis in diesem Jahr „unübertroffen“ ist.

Zu der Kilometerzahl des Ratskollegiums möchte ich erläutern, dass diese Zahl nicht allein vom Kollegium erreicht wurde, sondern diese hohe Zahl zustande kam, weil einige Klassensprecher die Online-Anmeldung gescheut haben und die Klassenkilometer letztlich über den Lehreraccount des Klassenlehrers im Team „Ratskollegium“ gebucht wurden.

Das Kollegium hat es demnach auch dieses Jahr nicht geschafft, die Hälfte der Schüler-Kilometer mit dem Rad zu fahren, dazu sind es zu viele Schülerinnen und Schüler, die im Sommer mit dem Rad unterwegs sind und gern an diesem kleinen sportlichen Wettkampf am Ende des Schuljahres teilnehmen.
Unser Glückwunsch geht an die aktive Schülerschaft, die die Wette wieder gewonnen hat!

Von den teilnehmenden Klassen unserer Schule haben die ersten drei Plätze belegt:
1. Platz: Quarta a von Frau Krüger mit 2170 km
Diese Klasse bekommt 100 Euro für ihre Klassenkasse.

2. Platz: Quarta c von Herrn Hirscher mit 1542 km
3. Platz: OIIIa von Herrn Dr. Irmer mit 1315 km

Herzliche Glückwünsche an die Klassen und ihre betreuenden Klassenleitungen für das besondere Engagement für Lebensfreude und Umwelt!

An dieser Stelle möchte ich mich auch für die Unterstützung der Eltern in unserem „Frühstücksfenster“ bedanken, die die zweimal stattgefundenen Aktion „Freies Radlerfrühstück“ am 23. und 27. Juni  für alle behelmten Radfahrer ermöglicht und den Mehraufwand der Aktion nicht gescheut haben.

Für das nächste Jahr habe ich mir vorgenommen, dass das Rats versucht, den 1. Platz zu verteidigen.
Außerdem soll versucht werden, alle Verfahren zu vereinfachen: keine zwei Teams mehr (das Kollegium gewinnt ja sowieso nicht) und alle Kilometer auf Kollegiums - und Klassenlisten erfassen, und am letzten Tag manuell eingeben.
Mal sehen, ob die Aktion dann vom Ergebnis genauso gut und von der Verwaltung reibungsloser läuft!

Juli 2017/I. Echterhoff

Schuljahresabschluss 2016/17

Sommerfest

Wie immer gab es am vorletzten Schultag als Abschluss der Aktion Tagwerk – dein Tag für Afrika das große Sommerfest am Rats. Von der SV vorbereitet und organisiert – richtet es sich stets besonders an unsere jüngeren Jahrgänge, die an diesem Tag regelmäßig Schule mit „Arbeit“ vertauschen und über Aushilfstätigkeiten und -dienste Spenden zusammentragen, die der Bethléem - Ecole  in Benin zu Gute kommen. Da die Oberstufe um diese Zeit zum größten Teil abwesend ist (die Abiturienten haben die Schule verlassen, die nachrückenden Kurse sind auf Studienfahrten unterwegs oder leisten in den letzten zwei Schulwochen ihre Praktika ab), orientierten sich die Attraktionen des Fests besonders an Sport und Spiel. So gab es eine stark frequentierte Hüpfburg und Raufspiele wie „American Gladiator“ (ein Kampf mit Schaumstoffschlägern auf dem Schwebebalken) oder „Bubblegum-Fußball“ (die Spieler werden in Ganzkörper-Plastikluftbälle gesteckt), die bei Schülerinnen und Schülern auf einhellige Begeisterung stießen.. Als Highlight der Veranstaltung fand außerdem zum wiederholten Mal eine Talentshow statt, bei der sich jeder im Wettbewerb produzieren durfte, ob mit Kartentricks, Akrobatik oder musikalischen Beiträgen. Den ersten Preis machte am Ende Lotta Dulige aus der 5. Klasse mit ihrem selbstkomponierten Klavierstück am Keyboard.
Neben den zahlreichen Möglichkeiten, sich sportlich und spielerisch zu betätigen war natürlich auch durch diverse Stände für die leibliche Stärkung der Besucher gesorgt. Nicht zuletzt spielte das Wetter äußerst freundlich mit und so konnte die Schule eine recht große Anzahl von Gästen begrüßen, die sich sichtlich gut unterhielten.

sommerfest sommerfest1

benin sommerfest

 

Do – Re – Mi – Fa – So – La – Ti – Do

Einer besonderen Einladung in die Aula waren bereits vor Beginn des Schulfestes Eltern und Lehrer gefolgt: Die Musiklehrerinnen Franziska Dette und Caroline Müller stellten die Sexten der Schule als ihre neuen „Gesangsklassen“ vor. Nach der Methode der Solmisation lernen hier alle Kinder spielerisch, Tonleitern und Tonabfolgen anhand von Silben und Handzeichen zu singen. Ziel ist, das Gefühl für Intervalle zu entwickeln, das Gehör zu schulen und größere gesangliche Tonsicherheit zu erreichen. Die Bühne wimmelte nur so von Schülerinnen und Schülern, die begeistert ihre Lernerfolge zeigten und Eltern, Geschwistern und Lehrern bewiesen, welchen Spaß man im Musikunterricht gerade am (häufig vernachlässigten, obwohl gesundheitsfördernden!) Singen haben kann. Ganz nebenbei zeigte die Präsentation einen weiteren wertvollen Effekt dieser Methode: die gleichzeitige aktive Beteiligung aller Kinder einer Klasse am Unterrichtsgeschehen sorgt für Kurzweil und Konzentration und beugt Disziplinierungsproblemen vor.
So erlebte das amüsierte Publikum eine knappe „Unterrichtsstunde“ vom spielerischen Aufwärmen über anschaulich lustige Übungsphasen bis zum endgültigen Liedvortrag, die selbst der von einer Mutter mitgebrachte (!) Jack-Russell-Terrier unter der dritten Sitzreihe höchst aufmerksam und konzentriert verfolgte. Viel Applaus gab es für die Jüngsten des vergangenen Schuljahrs und für ihre zwei engagierten Musiklehrerinnen.

do-re-mi

S. Jung-Lösing, Juli 2017

Internationale Klasse besucht die Universität Bielefeld

Praxisnahe Sprachförderung im Labor der Universität Bielefeld


Naturwissenschaftliche Phänomene praxisnah erleben und gleichzeitig die deutsche Sprache lernen!  Diesem Leitmotiv folgt der Biologieunterricht unter der Leitung von Herrn Schmiedebach in der Internationalen Klasse. ik uni 1Dank einer engen Zusammenarbeit des Ratsgymnasiums mit der Universität Bielefeld konnten die Schülerinnen und Schüler der Internationalen Klasse die Universität Bielefeld schon zum zweiten Mal in diesem Schulhalbjahr besuchen.ik uni 2„Fliegen wie ein Vogel – Wie sollte ein Flügel aufgebaut sein?“, „Der Lotuseffekt – Warum sind die Blätter einer Lotusblume so sauber?“ und „Der Klettverschluss – Was macht den Klettverschluss so stark?“ waren die jeweiligen Stationsthemen der zweistündigen Exkursion.

ik uni 3In Kleingruppen untersuchten die jungen Forscherinnen und Forscher biologische Wunder, welche als Vorbild technischer Entwicklungen dienen. Begeistert waren die Schülerinnen und Schüler beispielsweise von den schmutzabweisenden Blättern der Lotusblume. „Es wäre praktisch, wenn unsere Schuhe auch Schmutz abweisen könnten!“, erkannten die Jugendlichen das technische Potential in diesem biologischen Beispiel.

 

Lukas Vach, Praxissemesterstudent

Tennismannschaft des Rats drittbestes Team in NRW

Tennismannschaft des Rats drittbestes Team in NRW

Nach einer langen Saison können sich die Schülerinnen des Ratsgymnasiums über ein tolles Ergebnis in der Wettkampfklasse III freuen. Sie sind die drittbeste Schulmannschaft des Landes NRW geworden. Um diesen Platz zu erreichen, mussten die Schülerinnen die unterschiedlichen Ebenen erfolgreich absolvieren. Im Spätsommer des vergangenen Jahres siegten das Team im stadtinternen Vergleich, bevor es nach den Osterferien zu den Bezirksteil- und Bezirksmeisterschaften nach Herford ging. Hier siegte das Team zuerst gegen das Wittekind-Gymnasium Lübbecke (3:1), bevor im Finale ein 6:0 Sieg gegen das Gymnasium Verl erspielt wurde. Nach einem Freilos im Landesteilmeisterschaftsfinale ging es am 20.6.2017 um 6:55 Uhr zum Landesfinale nach Ickern. Trotz teils toller Leistungen bei enormer Hitze verloren die Mädchen des Ratsgymnasiums mit 2:4 gegen ein Gymnasium aus Werne. Da die Mannschaft jedoch deutlicher jünger war als die gegnerische Mannschaft, kann man davon ausgehen, dass die Mannschaft in ähnlicher Besetzung im kommenden Schuljahr antreten wird und wieder eine gute Chance auf ein tolles Abschneiden hat.

tennismanschaft

v.l.:Lauren Seeman, Lea Kolodzig, Emilia Schirrmeister, Marlene Klötzer, Lisa-Marie Hendeß, es fehlt: Maya Uspelkat