Tradition und Moderne

Tradition und Moderne

  • Ob Caesar oder Roboter - vielfältige Schwerpunktsetzungen werden an unserer Schule ermöglicht
  • Alte und Neue Sprachen (Doppelsprachenprofil), Mathematik und Naturwissenschaften, ...

Mehr lesen...

Individuelle Förderung

Individuelle Förderung

  • Vielfältige Förderangebote zur Unterstützung und zur inhaltlichen Anreicherung
  • Umfangreiches Angebot von Projekten, Arbeitsgemeinschaften und Wettbewerbsteilnahmen
  • Freies Arbeiten in unserem Lernzentrum "Forum"

Mehr lesen...

Begegnungen und Austauschprogramme

Begegnungen und Austauschprogramme

  • Partnerschaftliches Engagement beim Aufbau der Bethleem Schule in Benin (Westafrika)
  • Jährliche Austauschprogramme mit England, Frankreich und Russland
  • Intensiv vorbereitete Studienfahrten (z.B. nach Griechenland, Italien und England)
  • Religiöse Studientage in Weimar und Buchenwald

Kunst – Musik – Theater

Kunst – Musik – Theater

  • Jahrgangsübergreifende Theaterarbeit
  • Vielfältige Musikgruppen (Orchester, Bigband, Chöre, Flötenensemble, Band) - mittwochs nach der 6. Stunde
  • Intensive Zusammenarbeit mit den benachbarten Museen im Unterricht (Kunsthalle und Museum am Waldhof)

Langeoog

Langeoog

  • Klassenfahrt "nach Hause" - Leben und Lernen im eigenen Schullandheim
  • Drei Aufenthalte in den ersten vier Schuljahren fördern eine gute Klassengemeinschaft
  • Raum und Zeit für die Gestaltung von Projekten und die Entwicklung von Teamfähigkeit

Mehr lesen...

Flexibel am Nachmittag

Flexibel am Nachmittag

  • Unterrichtsfreie Nachmittage in der Sek. I - unter G9 ohne Samstagsunterricht.
  • Eine Über-Mittag-Betreuung (Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung, pädagogische Angebote) ist tageweise buchbar.
  • Im Anschluss an den Unterricht sind vielfältige AG- und Förderangebote wählbar.
  • Unser Lernzentrum "Forum" kann von 13-15 Uhr genutzt werden.

Tradition und Moderne

Tradition und Moderne

  • Ob Caesar oder Roboter - vielfältige Schwerpunktsetzungen werden an unserer Schule ermöglicht
  • Alte und Neue Sprachen (Doppelsprachenprofil), Mathematik und Naturwissenschaften, ...

Mehr lesen...

Individuelle Förderung

Individuelle Förderung

  • Vielfältige Förderangebote zur Unterstützung und zur inhaltlichen Anreicherung
  • Umfangreiches Angebot von Projekten, Arbeitsgemeinschaften und Wettbewerbsteilnahmen
  • Freies Arbeiten in unserem Lernzentrum "Forum"

Mehr lesen...

Begegnungen und Austauschprogramme

Begegnungen und Austauschprogramme

  • Partnerschaftliches Engagement beim Aufbau der Bethleem Schule in Benin (Westafrika)
  • Jährliche Austauschprogramme mit England, Frankreich und Russland
  • Intensiv vorbereitete Studienfahrten (z.B. nach Griechenland, Italien und England)
  • Religiöse Studientage in Weimar und Buchenwald

Kunst – Musik – Theater

Kunst – Musik – Theater

  • Jahrgangsübergreifende Theaterarbeit
  • Vielfältige Musikgruppen (Orchester, Bigband, Chöre, Flötenensemble, Band) - mittwochs nach der 6. Stunde
  • Intensive Zusammenarbeit mit den benachbarten Museen im Unterricht (Kunsthalle und Museum am Waldhof)

Langeoog

Langeoog

  • Klassenfahrt "nach Hause" - Leben und Lernen im eigenen Schullandheim
  • Drei Aufenthalte in den ersten vier Schuljahren fördern eine gute Klassengemeinschaft
  • Raum und Zeit für die Gestaltung von Projekten und die Entwicklung von Teamfähigkeit

Mehr lesen...

Flexibel am Nachmittag

Flexibel am Nachmittag

  • Unterrichtsfreie Nachmittage in der Sek. I - unter G9 ohne Samstagsunterricht.
  • Eine Über-Mittag-Betreuung (Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung, pädagogische Angebote) ist tageweise buchbar.
  • Im Anschluss an den Unterricht sind vielfältige AG- und Förderangebote wählbar.
  • Unser Lernzentrum "Forum" kann von 13-15 Uhr genutzt werden.

unescoschulenlogo

Das Ratsgymnasium Bielefeld ist Interessierte UNESCO-Projektschule.

UNESCO-Projektschulen setzen gemäß ihrer Leitlinien Schwerpunkte in den Bereichen Menschenrechtsbildung / Demokratieerziehung, Interkulturelles Lernen, Umwelterziehung, Globales Lernen und UNESCO-Welterbe-Erziehung.
Der Weg bis zur anerkannten UNESCO-Projektschule geht über mehrere Stufen. Das Ratsgymnasium befindet sich als Interessierte UNESCO-Projektschule am Anfang. Unseren ersten UNESCO-Projekttag haben wir 2014 durchgeführt , der nächste folgte im Juni 2016 unter dem Motto „Schau hin – Misch dich ein“.(siehe Schülerberichte in der Schülerzeitung)

 

unesco1Welterbe vor Ort – Natur und Kultur
Das Unesco-Welterbe ist fest im Schulprofil verankert. Nach drei Klassenfahrten ins Schullandheim auf Langeoog – verbunden mit der Erkundung des einzigartigen Weltnaturerbes Wattenmeer – erleben und reflektieren die Schüler Weltkulturerbe bei Studientagen in Weimar und Berlin sowie Studienfahrten nach Griechenland, Italien oder Großbritannien.




unesco2Menschenrechts- und Demokratieerziehung
Demokratie und Menschenrechte sind keine Selbstverständlichkeit. Diesen großen historischen Errungenschaften und ihren gegenwärtigen Herausforderungen wird besonders in den Fächern Latein, Griechisch, Geschichte und Politik sowie Religion und Philosophie nachgegangen. Im „Kleinen“ werden sie in Arbeitsgemeinschaften und Projekten wie Streitschlichter, Medienscouts und Modell-UN-Konferenzen auch aktiv umgesetzt.



unesco3Interkulturell – Schüleraustausch
Austauschprogramme mit unseren Partnerschulen in Abingdon (GB), Gap (F) und Nowgorod (RUS) sind fester Bestandteil unseres Schullebens. Leben in den Gastfamilien, gemeinsamer Unterricht und Unternehmungen fördern das gegenseitige Kennenlernen. So werden kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten vor Ort erlebt und europäische Freundschaften geschlossen.



unesco4Global – Projekt Benin
In der Partnerschaft zur Bethléem-Ecole in Tokan (Benin) und der zugehörigen Krankenstation in Womey erweitern die Ratsschüler durch persönliche Kontakte und Brieffreundschaften ihre Perspektive für Probleme und Chancen der Einen Welt. Mit alljährlichen Aktivitäten wie Aktion Tagwerk, Weihnachtsbasar und -päckchen für Benin übernehmen sie soziale Verantwortung auf globaler Ebene.





Unter dem Motto „UNESCO-Projekttag - Live erleben“ hat die Redaktion der Schülerzeitung konzentRATSion Berichte und Fotos vom Projekttag 2016 zusammengestellt.

UNESCO-Projekttag 2018


Screenshot Organigramm

Am 24.11.2016 wurde das Ratsgymnasium Bielefeld zur Mitarbeitenden UNESCO-Projektschule ernannt und ist damit Teil eines bundesweit ca. 200 Schulen umfassenden Netzwerks.

UNESCO-Projektschulen sind ein internationales Schulnetzwerk der UNESCO, das sich für eine Kultur des Friedens einsetzt. Dafür werden Schwerpunkte in unterschiedlichen Säulen gesetzt: Menschenrechtsbildung und Demokratieerziehung, interkulturelles Lernen und Zusammenleben in Vielfalt, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Global Citizenship, Freiheit und Chancen im digitalen Zeitalter, UNESCO-Welterbeerziehung.

 Was hat das Ratsgymnasium damit zu tun?

-        Globales Lernen - Projekt Benin

-        Interkulturelles Lernen

-        UNESCO-Welterbeerziehung

-        Bildung für nachhaltige Entwicklung

-        Menschenrechtsbildung und Demokratieerziehung

Mit der Auszeichnung als Mitarbeitende UNESCO-Projektschule ergibt sich für das Ratsgymnasium die Chance und Verpflichtung, in den nächsten Jahren diese Säulen zu vertiefen und zu erweitern auf dem Weg zur anerkannten UNESCO-Projektschule  im internationalen Schulnetzwerk von weltweit 10.000 Schulen für eine Kultur des Friedens.

 

Was hat das Ratsgymnasium damit zu tun?

Sehr viel, wie der dreijährige Prozess des Kennenlernens im Netzwerk der UNESCO-Projektschulen auf Landesebene gezeigt hat: Nicht nur die bisher durchgeführten zwei UNESCO-Projekttage haben dies in aller Deutlichkeit gezeigt: 2014 unter dem Motto „Welterbe Erde - mach dich stark für VIELFALT!“ und zuletzt 2016 mit: „Schau hin! Misch dich ein“ (s. zu den Projekttagen die detaillierte Berichterstattung in den Mitteilungen. September 2016. S. 45-51; sowie auf der Homepage der Schülerzeitung).

Auch darüber hinaus hat die Analyse des Schulprofils und gelebten Schulalltags am Ratsgymnasium allen am Schulleben Beteiligten gezeigt, welch zahlreichen Überschneidungspunkte zu den Schwerpunkten der UNESCO existieren. In diesem Bewusstsein haben alle Schulgremien – Lehrerkonferenz, Schülervertretung, Schulpflegschaft sowie zuletzt die Schulkonferenz – im Laufe des Schuljahres 2015/16 einstimmt beschlossen, den Antrag an die Bundeskoordination der UNESCO-Projektschulen zu stellen, als Mitarbeitende UNESCO-Projektschule ins bundesweite Netzwerk aufgenommen zu werden.

Die feierliche Überreichung der Urkunde am 24.11.2016 hat diesen „Aufstieg“ von der interessierten zur Mitarbeitenden UNESCO-Projektschule besiegelt (vgl. die Beiträge im Westfalenblatt vom 25.11.2016 und in der Schülerzeitung).

In dieses Netzwerk möchte sich das Ratsgymnasium mit folgenden fünf Schwerpunkten einbringen:

Globales lernen – Projekt Beninunesco4

In der Partnerschaft zur Bethléem-Ecole in Tokan (Benin) und der zugehörigen Krankenstation in Womey erweitern die Ratsschüler durch persönliche Kontakte und Brieffreundschaften ihre Perspektive für Probleme und Chancen der „Einen Welt“. Im Sinne des Mottos der lokalen Agenda 21, „Global Denken - lokal handeln“, übernehmen sie alljährlich soziale Verantwortung auf globaler Ebene in der „Aktion Tagwerk“, dem „Weihnachtsbasar“ und der Versendung von Weihnachtspäckchen nach Benin. Begleitend setzen sich die Schülerinnen und Schüler im Unterricht mit Natur und Kultur, Wirtschaft und Bevölkerung auseinander.

Interkulturell – Schüleraustausch

unesco3Austauschprogramme mit unseren Partnerschulen in Abingdon (Großbritannien), Gap (Frankreich) und Nowgorod (Russland) sind fester Bestandteil unseres Schullebens. Leben in den Gastfamilien, gemeinsamer Unterricht und Unternehmungen wie Fahrten nach Oxford, Marseille und St. Petersburg fördern das gegenseitige Kennenlernen. So werden kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten vor Ort erlebt und europäische Freundschaften geschlossen.

Ein neues Terrain interkulturellen Lernens betritt das Ratsgymnasium seit Mai 2016 mit der Einführung einer internationalen Klasse. Mit Spendensammlungen und einem Sponsorenlauf bringt sich die Schülerschaft darüber hinaus aktiv in die Gestaltung des interkulturellen Miteinanders zwischen Bielefeldern und Neuankömmlingen ein.

Zuweilen vermittelt eine neusprachlich-geographische Studienfahrt nach Großbritannien (Q1) wie eng interkulturelles Lernen und UNESCO-Welterbeerziehung verzahnt sind.

UNESCO-Welterbeerziehung
Das UNESCO-Welterbe ist fest im Schulprofil verankert.unesco2

Die Vielfalt des Weltkulturerbes wird ebenso auf erdkundlichen Tagesexkursionen zur Zeche Zollverien (Jgst. 9) erschlossen wie auf den historisch-altsprachlichen Studienfahrten nach Griechenland und Italien (Q1). Dort setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit Welterbestätten, etwa in Athen, Olympia und Delphi bzw. in Rom, Florenz und Pompeii auseinander. Eine historische Studienfahrt nach Berlin und Potsdam (Q2) rundet Erlebnis und Reflexion des UNESCO-Weltkulturerbes in der Sekundarstufe II ab.

Die Erkundung des einzigartigen Weltnaturerbes Wattenmeer in der Sekundarstufe I ist eng verbunden mit drei mehrwöchtigen Aufenthalten im Schullandheim auf Langeoog.

Bildung für nachhaltige Entwicklung

unesco1Der von den Fächern Biologie und Erdkunde angeleitete Projektunterricht im Weltnaturerbe vermittelt den Schülern von der fünften Klasse an eine Bildung für nachhaltige Entwicklung im Sinne der Vereinten Nationen. In Wattwanderungen, oder Kutterfahrten wird der schützenswerte Naturraum kennengelernt sowie in Ausflügen ins Dorf, Watt und in die Schutzgebiete Raumnutzungskonflikte im Spannungsfeld von Tourismus, lokaler Bevölkerung und Weltnaturerbe bewertet.

In der Q1 führt eine meeresbiologische Studienfahrt die Schülerinnen und Schüler etwa nach Italien oder Kroatien, wo sie die mediterrane Flora und Fauna in Schnorchengängeln erkunden und im Labor untersuchen.

Vor Ort in Bielefeld leiten unterschiedliche Projekte zur Verkehrserziehung im Laufe der gesamten Schulzeit zur nachhaltigen Mobilität an und gegeben einen Hinweise darauf, warum das Ratsgymnasium 2016 als „Gute gesunde Schule“ ausgezeichnet wurde.

Menschenrechtsbildung und Demokratieerziehung

Foto StreitschlichterDemokratie und Menschenrechte sind im menschlichen Miteinander keine Selbstverständlichkeit. Diesen großen historischen Errungenschaften und ihren gegenwärtigen Herausforderungen wird besonders in den Fächern Latein, Griechisch, Geschichte und Politik sowie Religion und Philosophie nachgegangen. Im „Kleinen“ werden sie in Arbeitsgemeinschaften und Projekten wie dem Lions Quest (Jgst. 5-7), den Streitschlichtern (Jgst. 8), Medienscouts (Jgst. 9) und Modell-UN-Konferenzen (Sek. II) auch aktiv umgesetzt. Im Sozialpraktikum begegnen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 hilfsbedürftigen Menschen und übernehmen einmal mehr Verantwortung im Sinne der UNESCO.

Mag 12.2016

Traditionell findet am Tag vor dem Beginn der Sommerferien das Sommerfest statt. Die Idee dieser Nachmittagsveranstaltung ist, das Schuljahr gemeinsam ausklingen zu lassen und sich vor den großen Ferien noch mal außerhalb des Unterrichts zu treffen. Auch für die Eltern bietet sich die Gelegenheit zum entspannten Dialog mit Bekannten, wie auch mit Lehrerinnen und Lehrern.

Für eine angenehme Atmosphäre sorgt unter anderem das musikalische Unterhaltungsprogramm, das durch verschiedene Musikgruppen des Ratsgymnasiums zusammengestellt und aufgeführt wird. Die Schülervertretung sorgt für das leibliche Wohl. Das Speisenangebot reicht dabei von Crêpes bis zur Currywurst.

Bei unserem Talentwettbewerb wird den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten, ihre Begabungen auszuleben und erste Publikumserfahrungen zu sammeln. Wer sich lieber im Hintergrund hält, genießt einfach das große Angebot der jährlich variierenden Unterhaltung, wie zum Beispiel Rodeo-Reiten oder Menschenkicker.

Das Sommerfest verbindet und stärkt den Zusammenhalt. Gemeinsam erleben wir jedes Jahr einen gelungenen Ausklang des Schuljahres und gehen in der Gemeinschaft gestärkt und gut gelaunt in die wohlverdienten Sommerferien.

 

 

Medienkompetenz gilt gerade in der heutigen Zeit als eines der erklärten Ziele des Ratsgymnasiums.  Eine medienkritische Erziehung will die Schülerinnen und Schüler zu einem sachgerechten, selbstbestimmten und sozial verantwortlichen Umgang mit den Medien befähigen. Neben der Behandlung im Fachunterricht bietet ein Projekttag im Jahrgang 6 einen wichtigen Baustein einer medienkritischen Erziehung. Dabei gestaltet sich die Zusammenarbeit mit dem Projekt „Surfen mit SIN(N)“, einem Zusammenschluss verschiedener Einrichtungen in Bielefeld, besonders ertragreich. Mitarbeiter der Polizei und nicht zuletzt die ausgebildeten Medienscouts des Ratsgymnasiums arbeiten als Referenten bzw. Moderatoren zusammen mit Lehrkräften der Schule. Die Schüler und Schülerinnen im Jahrgang 6 beschäftigen sich an einem Projekttag mit wesentlichen Aspekten zu den Themen soziale Netzwerke/Facebook, Handy, Computerspiele und Cyber-Mobbing. Für interessierte Eltern findet ein Informations-und Diskussionsabend  statt.

Für die vielfältigen Projekte, durch die Schülerinnen und Schüler in ihrer Medienkompetenz gestärkt werden sollen, erhielt das Ratsgymnasium den 2. Platz im Wettbewerb zur Internetsicherheit von der medienpädagogischen Arbeitsstelle Bielefeld in Zusammenarbeit mit  der Bielefelder Bürgerstiftung. Die Preisverleihung ist  Bestätigung und Ansporn  zugleich. Weiter gilt: Surfen mit Sicherheit im Netz!

 

sms1

sms2

 

Auch künstlerisch setzten sich einige Schüler mit dem Thema „Kommunikation im Netz“ auseinander.

123

Der alljährliche Weihnachtsbasar, welcher immer am Samstag vor dem ersten Advent in der Schule stattfindet, bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich gemeinsam mit Mitschülern, Lehrern, Eltern, Freunden und Verwandten auf Weihnachten einzustimmen. Die Vorbereitung liegt dabei großteils in den Händen der Schülerinnen und Schüle, wobei die Schülervertretung (SV) für die Koordination und große Teile der Organisation sowie für einen reibungslosen Ablauf des Basars zuständig ist.

Die Schülerinnen und Schüler bereiten innerhalb ihres Klassenverbandes gemeinsam mit ihrer Klassenleitung die Aktionen des Weihnachtsbasars vor: sei es, dass sie Essen und Getränke in ihrer Klasse anbieten, eine Lotterie veranstalten oder eine Show ausrichten. Dabei bleibt es jeder Klasse selbst überlassen, was für eine Attraktion sie beisteuert. Jedes Jahr ist es aufs Neue faszinierend zu beobachten, was für ausgefallene und kreative Ideen innerhalb der Klassenverbände entwickelt und umgesetzt werden.

Die von den Klassen durch ihre Verkaufsstände oder Attraktionen erwirtschafteten Gewinne werden unter anderem an unsere Partnerschule in Benin gespendet. Dieses Geld trägt maßgeblich dazu bei, vor Ort viele Projekte zu initiieren und fortzuführen.

Auch die Päckchenaktion, bei der jeder Schüler einem oder mehreren Partnerkindern ein Weihnachtspäckchen sendet, wird hier beendet und die Päckchen werden gesammelt weitergeschickt. So ist der Weihnachtsbasar nicht nur eine Gelegenheit, die Weihnachtszeit im Rahmen der Schule zu feiern, sondern trägt auch stets den weihnachtlichen Gedanken der Nächstenliebe mit sich.

Unterkategorien